Wird geladen …
Wie erkenne ich qualitativ hochwertige Kleidung?Wie erkenne ich qualitativ hochwertige Kleidung?

Wie erkenne ich qualitativ hochwertige Kleidung?

Kennen Sie das? Ihr neues Lieblingsstück weist schon nach kurzer Zeit Pilling auf, ist kratzig, eingerissen, ausgebleicht oder ausgeleiert?  

In der gegenwärtigen Fast Fashion Industrie ist qualitativ hochwertige Kleidung rar geworden. Wie erkennen Sie also schon vor dem Kauf, ob es sich um ein hochwertiges Kleidungsstück handelt, das Sie idealerweise über viele Jahre tragen können?

Zum einen kann Ihnen ein Blick ins Pflegeetikett durch die Auflistung der verwendeten Materialien Aufschluss darüber geben, ob es sich um ein hochwertiges oder eher minderwertiges Kleidungsstück handelt. Das kann die Wahl beim Onlinekauf dann schon eingrenzen, ebenso wie das Vorhandensein eines Gütesiegels oder das Finden von Marken, mit denen Sie in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen gemacht haben. 
 
Für Kleidung, die im Alltag getragen wird, sind Naturfasern als Hauptbestandteil des Stoffes empfehlenswert. Naturfasern sind beispielsweise Wolle, Seide, Leinen und natürlich Baumwolle. Kunstfasern können Naturfasern hinsichtlich ihrer Haltbarkeit und Pflegeeigenschaften unterstützen. Ein Anteil von Polyester beispielsweise unterstützt die Haltbarkeit von Kleidung, die sonst primär aus Naturfasern besteht. Auch die Farbe bleicht dann nicht so schnell aus.  

Zusammensetzung von Wollkleidung Zusammensetzung von Wollkleidung
Das Pflegeetikett der Kleidung kontrollierenDas Pflegeetikett der Kleidung kontrollieren

Bekannte Kunstfasern sind zum Beispiel Polyester und Acryl. Polyester findet sich vor allem in Sportkleidung, aber auch mehr und mehr in Standard Kleidungsstücken. Viele „Woll“-Produkte bestehen heute primär aus Acryl, was synthetisch hergestellt wird. Die neue Strickjacke fühlt sich dann zwar schön weich und kuschelig an und ist sehr pflegeleicht, allerdings wärmt sie nicht und speichert keine Feuchtigkeit. Das führt dazu, dass - wie auch bei Polyester - schnell ein unangenehmer Geruch entstehen kann und die Kleidung öfter gewaschen werden muss. Und vielleicht kennen Sie das auch: Sie bekommen schnell mal einen Schlag und Ihre Haare fliegen. Achten Sie im Etikett also darauf, dass bei Produkten, die sich nach Wolle anfühlen, tatsächlich auch der Großteil aus Wolle besteht und nicht aus Acryl. 

Viskose liegt irgendwo zwischen Natur- und Kunstfaser, da die Basis Zellulose zwar aus Holz gewonnen wird, aber sehr viele Chemikalien nötig sind, um Viskose zu erhalten. 

Neben den verwendeten Materialien lässt sich gute Qualität aber insbesondere am Kleidungsstück selbst erkennen, und zwar mittels folgender Sinnes-Testsund Eigenschaften: 

 

Wie sieht der Stoff aus? 

Sind Struktur und Fäden gleichmäßig gewebt oder gestrickt, spricht das für eine gute Qualität. Ausnahmen bilden Stoffe, die eine ungleichmäßige Struktur als Erkennungsmerkmal haben, z.B. Leinen oder Wildseide. 

Bei gemusterten Kleidungsstücken sind Stoffe mit eingewebtem Muster (Nutzung verschiedenfarbiger Fäden) generell besser als aufgedruckte Muster. Achten Sie bei diesen Mustern auf einen sauberen Aufdruck.

Wenn Sie das Kleidungsstück ins Licht halten, können Sie die Struktur prüfen und auch direkt nachschauen, ob kurze Fasern rausstehen. Stehen keine Fasern raus, spricht das in der Regel für hochwertigere Qualität. Andernfalls kann sich das Kleidungsstück kratzig anfühlen, obwohl kein Wollanteil vorhanden ist. 

 

Wie fühlt sich der Stoff an?  

Empfinden Sie das Material auf Ihrer Haut als angenehm? Super.  

Kratzt das Kleidungsstück, obwohl es keinen Wollanteil hat, spricht das eher für mindere Qualität. Fühlt sich der Stoff irgendwie seifig oder klebrig an, lässt das auf die Verwendung starker Chemikalien schließen. 

 

Wie riecht der Stoff? 

Auch der Geruch kann ein Zeichen für die Verwendung starker Chemikalien sein. Achten Sie daher darauf, dass der Stoff eher einen neutralen Geruch aufweist.

Pflege von StoffenPflege von Stoffen

Wie verhält sich der Stoff in der Nutzung? 
Bei Viskose können Sie den Stoff fest in der Faust zusammendrücken und danach den „Knitterabdruck“ prüfen. Ist der Stoff wenig zerknittert, spricht das für gute Qualität. Leinen hingegen knittert grundsätzlich stark, Kunstfasern knittern generell eher wenig. Strick- oder Fleecekleidung können Sie auf Pillinganfälligkeit testen. Reiben Sie den Stoff ca. 10 Sekunden fest gegeneinander. Passiert nichts - wunderbar! Bilden sich jetzt schon kleine Knötchen, werden weitere wahrscheinlich bald folgen.  
Bei Kleidung aus weichem und dehnbarem Jersey (z.b. T-Shirts, Langarmshirts, bequeme Kleidung, Kinderkleidung) können Sie den Stoff leicht auseinander ziehen. Kommt er schnell zurück in seine ursprüngliche Form, weist das auf gute Qualität hin.  
Auch gut zu wissen: Jerseykleidung aus reiner Baumwolle leiert eher aus als Jerseykleidung mit Elasthananteil.  
 
Wie ist die Verarbeitung? 
Prüfen Sie, wie Nähte und Futter verarbeitet wurden. Wenn Sie die Stoffteile, die von einer Naht zusammengehalten werden, etwas auseinander ziehen und Stoffe sowie Nähte stabil bleiben, ist das ein Zeichen für eine hochwertige Verarbeitung. Das Futter sollte gleichermaßen sauber verarbeitet sein. Denim gilt für Jeanskleidung als Qualitätsmerkmal. Je dicker und schwerer das Kleidungsstück, desto robuster und langlebiger ist es in der Regel. Nieten an Hosentaschen sorgen dafür, dass diese nicht so schnell einreißen. Testen Sie bei Reißverschlüssen, ob sie sich leicht öffnen und schließen lassen.
Wird das Kleidungsstück geknöpft, können Sie das Vorhandensein eines Ersatzknopfes und die hochwertige Verarbeitung der Knopflöcher als Zeichen für gute Qualität betrachten. 

 
Der Preis 
Der Preis ist kein Indiz für Qualität. Auch Marken wie H&M oder Zara, die einem bei Fast Fashion meist sofort in den Sinn kommen, können mit guter, langlebiger Qualität überraschen. Gleiches gilt natürlich auch andersrum.  

 

Autorin des Artikels: Patricia Suchan

Quellen: 
https://www.stoffe.de/stofflexikon.html 
https://soleila.de/stoffqualitaet-beim-stoffeinkauf-erkennen/ 
https://www.diller-yourself.de/woran-sie-gute-stoffe-und-materialien-erkennen/ 
https://blog.stoffundliebe.de/2020/08/17/webstoff-basics/ 
https://www.modeschrei.de/hochwertige-jeanshose-erkennen/ 
https://de.contrado.com/blog/was-ist-viskose/  
Dohmen, Pauline: Klimperklein - Nähen mit Jersey für Kinder (Größe 104-164) 

© ReSales 2023